Schafft Raum
für Morgen.

Migration von inaktiven Daten auf kostengünstigen Archivspeicher.

Archiware P5 Archive ist eine professionelle Software zur Langzeitsicherung von Daten.

Sie ermöglicht es, Daten offline auf Disk, Tape oder in die Cloud zu migrieren. P5 kann innerhalb von Minuten eingerichtet werden und funktioniert plattformunabhängig. Dank Speicherung in plattformneutralem Format können Daten auf jede Plattform restauriert werden.

  • Previews & Metadaten
  • Browsing & Suche
  • Benutzer-Restore
  • Auslagerung

Media Archive Software

Das browserbasierte Interface der Software ermöglicht eine schnelle Konfiguration, Administration und Überwachung – unabhängig vom eigenen Standort.

P5 Archive vereinfacht die Migration von Daten auf kosteneffiziente LTO Tapes. Dadurch kann teurer Serverspeicher zurückgewonnen werden, wodurch auch Backup-Zeiten reduziert werden. Durch die Entlastung des Netzwerks wird das Arbeiten erleichtert und die Produktivität erhöht.

Die Archivierung in die Cloud ist mit P5 Archive ganz einfach. Als Services werden unterstützt: Amazon S3, Amazon Glacier, Google Cloud, Hitachi S3, Microsoft Azure, Wasabi S3, Backblaze B2 and Generic S3. Der Zugriff auf Wasabi-Speicher ist in P5 integriert. Der zusätzliche Konfigurationsschritt für die Wasabi Autorisierung (Endpoint-DNS) entfällt. Archivierung in die Cloud spart Hardware- und Administrationskosten. Außerdem kann der Speicher bei Bedarf flexibel erweitert werden.

Da IT-Umgebungen ständigen Änderungen unterworfen sind, passt sich P5 durch seinen modularen Aufbau individuell an. Wachstum sind dabei keine Grenzen gesetzt: weitere Archiware P5 Module oder Hardware lassen sich leicht zu jedem Setup hinzufügen. P5 Archive sichert Daten auf Disk, Tape und Cloud, wodurch sich die gleiche Hardware ebenfalls für P5 Backup einsetzen lässt.

Auslagern des Archivs

P5 Archive ermöglicht die Auslagerung auf Disk, Tape und in die Cloud*. Dateien, Ordner und Directorystrukturen können überwacht werden, um Daten automatisch zu archivieren. Genau einstellbare Filter können verwendet werden, um bestimmte Dateien von der Archivierung aus- bzw. einzuschließen.

Parameter für den Filter können z.B. Name, Größe oder Änderungsdatum sein. Daten können zudem auf einen zweite Satz Tapes geklont werden. Verschlüsselungsoptionen sichern vor dem unbefugten Zugriff während der Sicherung und auf dem Sicherungsmedium selber.

Einfaches Asset Management

Die Archivierungssoftware von P5 kann als einfach zu bedienendes Asset-Management-System fungieren, z. B. zur Verwaltung von Videoarchiven. Zu den Funktionen gehören Medienvorschauen und Proxy-Clips, anpassbare Metadatenfelder und Menüs. Das visuelle Browsen sowie die kombinierte Suche helfen, bestimmte Dateien auch Jahre nach ihrer Erstellung zu finden und wiederherzustellen.

Eine automatische Sicherung des Archivindexes bietet maximale Sicherheit für den Betrieb des Archivs. Beim Wechsel zwischen den Suchergebnissen im Archivindex und dem Navigieren bleibt die zuvor durchgeführte Suche erhalten, was das Auffinden der gesuchten Daten erleichtert. Die letzten 10 Suchen sind im Dropdown-Menü verfügbar.

Inkrementelle Archivierung

Als Option können Daten auch inkrementell archiviert werden. Dabei werden nur neue oder geänderte Dateien archiviert und das Anwachsen des Archivs minimiert.

Schnelle Datenverifizierung

Durch die Verwendung von xxHash 64- und 128-Bit-Algorithmen beschleunigt P5 die Verifizierung mittels Prüfsummen um das Dreifache.

Import von fremden LTFS-Volumes

Diese Funktion bringt große Vorteile für Anwender mit Daten, die auf LTFS-Bändern gespeichert sind. Verwalten Sie LTFS-Bänder, indem Sie sie in P5 Archive importieren. Sie erscheinen dann im Index Ihrer Wahl, mit vollständiger Suche über alle Bänder.

Unterstützt LTFS-Bänder, die von P5 oder LTFS-Software von Drittanbietern geschrieben wurden. P5 scannt LTFS-Bandlaufwerke und fügt den Inhalt dem P5-Archivindex hinzu. Die Daten können dann über mehrere Bänder hinweg über den Archivindex wiederhergestellt werden. Unterstützt Bandbibliotheken für den Import über mehrere Steckplätze.

Freie Auswahl von Speichermedien

Welcher Speicher am besten geeignet ist, hängt von Ihren Anforderungen, Ihrem Budget und Ihrer Strategie ab. Jede der verfügbaren Speicherkategorien - Disk, Tape und Cloud - hat ihre eigenen spezifischen Eigenschaften und Stärken. P5 Archive kann Platten-, Band- und Cloud-Speicher verwenden und bietet damit maximale Flexibilität.

3rd Party-Integrationen

Das skriptbare Command Line Interface und REST-basierte API ermöglichen unbegrenzte Anbindungsmöglichkeiten zu 3rd Party-Anbietern. Folgende Integrationen sind bereits für P5 Archive derzeit verfügbar: axleCatDVCANTEMO Portal™Canto CumulusDALIM ESEditShare Flowempress eMAMFocalPoint Server, Helios, KynomedialoopsterStrawberry by Projective, Primestream FORK, Metus, and Xinet.

Finden Sie gespeicherte Suchbegriffe mit Hilfe des Mini-MAM-Archivs von P5 Archive.

Archivieren im P5 Volume oder LTFS Volume Format

Der plattformübergreifende LTFS-Treiber von Archiware, der Funktionen und Komfort bietet, die es bei LTFS-Softwareprodukten bisher nicht gab. Dieser neue Ansatz macht die von Wettbewerbsprodukten verwendete Open-Source-"FUSE"-Software überflüssig und ermöglicht die direkte Steuerung der Bandmedien bei gleichzeitiger vollständiger ISO/IEC-Kompatibilität.

LTFS-formatierte LTO-Bänder werden nun vom P5 Archive Modul unterstützt. Anwender, die Daten auf Band archivieren wollen, mit voller Indizierung, Suche, Thumbnail-Generierung und Metadaten-Ingest, können nun zwischen zwei verschiedenen Bandformaten wählen:

P5 volume Format

  • Seit 20 Jahren in Tausenden von P5-Installationen unterstützt, Kompatibilität auf allen von P5 unterstützten Plattformen, Unterstützung für Klonen auf Blockebene, paralleles Schreiben auf mehrere Bandlaufwerke, Datenkomprimierung/Verschlüsselung und frei von Zeichensatzbeschränkungen für Datei-/Ordnernamen.

LTFS Volume Format 

  • Open Standard (ISO/IEC 20919:2016) und herstellerunabhängiges Bandformat, kompatibel über alle von P5 unterstützten Plattformen (macOS, Windows, Linux, FreeBSD) und auch mit anderen LTFS-Softwaretools zur softwareunabhängigen Wiederherstellung von Daten.

Beide Formate unterstützen das Überspannen von großen Dateien über Bänder hinweg. Beim Anlegen eines Speicherpools für die Archivierung gibt es jetzt die Möglichkeit, zwischen den Formaten "P5 Native" und LTFS zu wählen. Volumes können durch Beschriftung, in einzelnen Laufwerken oder Bibliotheken als LTFS formatiert werden.

Bestehende native Pools und LTO-Volumes werden weiterhin in Kombination mit LTFS-Volumes funktionieren. Das P5-Volume-Format ist weiterhin die empfohlene Option für P5 Archive. LTFS ist eine nützliche Option, wenn Interoperabilität mit Nicht-Archiware-Systemen erforderlich ist.

Wichtiger Hinweis: Die LTFS-Import/Export-Funktion, die unabhängig von der oben beschriebenen neuen LTFS-Funktionalität ist, wird in der Version 6.1 nur auf macOS und Linux unterstützt.

Archivierung im Pool- oder Objekt-Format

Pool Format

Bei diesem Standard-Verfahren werden Archivdaten einem Pool zugeordnet werden, der wiederum aus einer flexiblen Anzahl von Volumes besteht. Durch die Organisation bzw. durch das Bündeln von Daten in Pools und Volumes werden handhabbare Einheiten geschaffen, die gemeinsamen Operationen unterzogen werden können. Volumes können für mehr Datensicherheit geklont werden, oder, falls ein anderer Speicherort gewünscht wird, können Daten migriert werden. Bei dieser Ablagestruktur können Daten nur über P5 rekonstruiert werden.

Als Speichertypen werden Tape, Disk und Cloud unterstützt. Native Unterstützung von Microsoft Azure sowie von Hitachi und Wasabi (über die Generic S3-Option) sind verfügbar, wenn das Pool-Format für den Cloudspeicher genutzt wird. 

Objekt-Format

Beim Objekt-Format Verfahren werden Archivdaten als einzelne Objekte (Dateien) auf den Cloud-Speicher abgelegt. Das bedeutet, dass Anwendungen bzw. Benutzer einen direkten Zugriff auf Archivdaten erhalten und somit die Daten auch ohne P5 rekonstruiert werden können. Damit dieser Zugriff ermöglicht werden kann, speichert P5 alle Dateien in dem originären Format auf dem Cloud-Speicher. Die Speicheradressen, die für einen Zugriff von außen notwendig sind, werden von P5 protokolliert.

Dieses Format wird nur für den Speichertyp Cloud (Amazon S3, Backblaze, Generic S3) unterstützt.

Cloud Import/Export Services

Backblaze, Amazon und Microsoft bieten jeweils Upload-Services, für die eine physische Speicher-Appliance vom Cloudprovider angeliefert wird, auf die dann vor Ort Daten mit NAS/DAS-Protokollen übertragen werden. Danach werden diese Daten in einen Cloud-Container (Bucket) übertragen, sobald die Appliance zum Cloudprovider zurückgeschickt wurde.

So können große Datenmengen in die Cloud migriert werden, ohne potentiell langsame Übertragung über WAN-Verbindungen in Kauf nehmen zu müssen. 

P5 Archive unterstützt die Nutzung solcher Services zur initalen Übertragung eines Archivs. Die Daten können mit Hilfe einer dieser Storage Appliances und dem vom Cloudanbieter angebotenen Service übertragen werden. 

Beim Seeding von Archivdaten mit einem AWS Snowball, B2 Fireball oder ähnlichem bietet P5 ein Kontrollkästchen, um das Schreiben von Daten direkt in den Cloud-Objektspeicher zu unterdrücken.

LTFS Import/Export

Das Linear Tape File System (LTFS) ermöglicht das Speichern von und den Zugriff auf Dateien auf LTO-Bändern auf eine ähnliche Art und Weise wie auf Festplatten oder Wechselspeichern. LTFS-formatierte Bänder können zwischen verschiedenen Laufwerken/Software verwendet werden. Deswegen sind sie ein nützliches Format für die Übertragung von Daten zwischen Systemen und Standorten.

P5 mountet, liest und schreibt LTFS-formattierte Bänder über die P5-Oberfläche, ohne weitere Software oder Treiber zu benötigen.

Der Abschnitt 'LTFS-Exchange' der Benutzeroberfläche innerhalb der P5 Archive Konfiguration bietet alle LTFS-Konfigurations- und Betriebsoptionen an einem zentralen Ort. Ein formatiertes und gemountetes LTFS-Band kann zusätzlich ausgewählt werden, wenn Daten wiederhergestellt werden, die zuvor mit P5 Archive und P5 Backup archiviert oder gesichert wurden.

Das einfache Formatieren, Lesen und Schreiben von LTFS-Volumes für den Import/Export ist auf allen unterstützten P5-Plattformen verfügbar, einschließlich MS Windows und FreeBSD.

Der P5 Archive Restorekatalogue

Tape-Cloning für die Lagerung außer Haus. Parallelisierung für maximalen Durchsatz.

P5 Archive

Migriert Daten offline auf Disk-, Tape- und Cloud-Speicher.

SOFTWARE HIGHLIGHTS

  • Migriert Serverdaten
  • Auf Disk, Tape und in die Cloud*
  • Einfacher Benutzer-Restore
  • Previews und Metadaten
  • Laufwerk-Paralellisierung
  • Tape-Cloning
  • Auslagerung

TECHNISCHE FEATURES

  • Datenmigration
  • Voll oder inkrementell
  • Preview-Erstellung
  • Nutzerdefinierte Metadaten
  • Dateifilter
  • Datenrestore zwischen Plattformen

OS SERVER & CLIENT

  • macOS Server
  • macOS 
  • Windows
  • Linux
  • QNAP
  • Synology

FILE SERVER

  • ExtremeZ-IP
  • Helios
  • Xinet
  • Netatalk