Archiware P5 Version 6.1

Alle relevanten Informationen und Links

P5 ARCHIVE

Verbesserte LTFS-Unterstützung mit P5 Archive

Mit der Veröffentlichung der Version 6.1 hat Archiware einen völlig neuen, plattformübergreifenden LTFS-Treiber entwickelt, der Funktionen und Vorteile bietet, die es bei LTFS-Softwareprodukten bisher nicht gab. Der neue Ansatz von Archiware macht die Open-Source-Software "FUSE" überflüssig, die von Wettbewerbsprodukten verwendet wird, und ermöglicht die direkte Steuerung der Bandmedien bei gleichzeitiger vollständiger ISO/IEC-Kompatibilität.

LTFS-formatierte LTO-Bänder werden jetzt vom P5 Archive Modul unterstützt. Anwender, die Daten auf Tape archivieren möchten, mit voller Indizierung, Suche, Thumbnail-Generierung und Metadaten-Ingest, können nun zwischen zwei verschiedenen Bandformaten wählen:

P5 Volume Format

  • Seit 20 Jahren in Tausenden von P5-Installationen unterstützt, Kompatibilität auf allen von P5 unterstützten Plattformen, Unterstützung für Klonen auf Blockebene, paralleles Schreiben auf mehrere Bandlaufwerke, Datenkomprimierung/Verschlüsselung und frei von Zeichensatzbeschränkungen für Datei-/Ordnernamen.

LTFS Volume Format 

  • Open Standard (ISO/IEC 20919:2016) und herstellerunabhängiges Bandformat, kompatibel über alle von P5 unterstützten Plattformen (macOS, Windows, Linux, FreeBSD) und auch mit anderen LTFS-Softwaretools zur softwareunabhängigen Wiederherstellung von Daten.

LTFS-formatierte LTO-Bänder werden jetzt vom P5 Archive Modul unterstützt.

Beide Formate unterstützen das Überspannen von großen Dateien über Bänder hinweg. Beim Anlegen eines Speicherpools für die Archivierung gibt es jetzt die Möglichkeit, zwischen den Formaten "P5 Native" und LTFS zu wählen. Volumes können durch Beschriftung, in einzelnen Laufwerken oder Bibliotheken als LTFS formatiert werden.

Bestehende native Pools und LTO-Volumes werden weiterhin in Kombination mit LTFS-Volumes funktionieren. LTFS ist eine nützliche Option, wenn Interoperabilität mit Nicht-Archiware-Systemen erforderlich ist.

Wichtiger Hinweis: Die LTFS-Import/Export-Funktion, die unabhängig von der oben beschriebenen neuen LTFS-Funktionalität ist, wird in der Version 6.1.0 nur unter macOS und Linux unterstützt.

P5 COMPANION APP

Die Desktop-Applikation für macOS, Windows und Linux wurde aktualisiert und unterstützt nun die Archivierung einzelner Dateien, einen auswählbaren Archivierungsplan aus dem Dropdown-Menü und verschiedene Optimierungen der Benutzeroberfläche, um die Bedienung zu vereinfachen.

Für Benutzer der P5 Archive App (jetzt eingestellt) unterstützt der P5 Companion jetzt Stub-Dateien, die von dieser Anwendung erstellt wurden, und kann diese wiederherstellen.

Poster-Frame für Videovorschauen

  • P5 Archive erfasst jetzt automatisch ein Poster-Frame-Miniaturbild, wenn Videodateien mit FFmpeg archiviert werden. Der Poster-Frame wird in der Raster-/Miniaturansicht angezeigt und bei Doppelklick kann der Video-Proxy selbst abgespielt werden.

Eingebautes FFmpeg & ImageMagick

  • Eine P5-Installation enthält nun diese beiden Open-Source-Tools zur Erstellung von Video- und Grafikvorschauen, ein manueller Download und eine Installation dieser Open-Source-Tools ist nicht mehr erforderlich. Wenn eine benutzerdefinierte Installation erforderlich ist, einschließlich Plugins oder Erweiterungen, kann eine externe Installation durchgeführt und von P5 verwendet werden.

Erfassen von Poster-Frames bei der Archivierung von Videodateien.

P5 SYNCHRONIZE

Zusammenführen mehrerer Quellordner in einen Zielordner

Zur Vereinfachung der Organisation des Layouts von mehreren Quellordnern, die in ein einziges Zielverzeichnis kopiert wurden, innerhalb eines einzigen Sync-Plans. Es ist jetzt möglich, durch Einfügen eines Punktes in den Quellpfad anzugeben, wie viel vom ursprünglichen Quellpfad im Zielverzeichnis erstellt wird. 

Das Erstellen mehrerer Sync-Pläne, um dies zu erreichen, ist nicht mehr erforderlich. Das Standardverhalten ändert sich nicht, d. h. es wird der gesamte Quellpfad am Zielort angehängt.

Nehmen Sie zum Beispiel diese beiden Datenordner:

/storage_1/path/data_A
/storage_2/path/data_B

Wenn wir beide mit dem Zielordner synchronisieren:

/target_folder

Würden beide dieser Ordner am Zielort erstellt werden:

/target_folder/
storage_1/path/data_A
/target_folder/storage_2/path/data_B

 

In 6.1 gibt die Einbeziehung eines Punktes in den Pfad eine explizitere Kontrolle. Wenn wir zum Beispiel die Quellordner im Synchronisationsplan (nicht im Dateisystem) wie folgt ändern und an denselben Ort synchronisieren:

/storage_1/path/./data_A
/storage_2/path/./data_B

Dann würden diese Ordner am Ziel erstellt werden. Die Pfadelemente vor dem Punkt werden am Ziel ausgeschlossen:

/target_folder/data_A
/target_folder/data_B

Diese erweiterte Option kann mit Vorsicht verwendet werden, um zu vermeiden, dass Verzeichnisse am Ziel "kollidieren". Quellpfade mit und ohne Punkte können bei Bedarf innerhalb desselben Sync-Plans kombiniert werden.

Checksum Verifizierung

Eine wichtige Funktion für Medienkunden, die maximale Datensicherheit und -genauigkeit benötigen. Beim Lesen jeder Datei von der Quelle und auch beim Schreiben auf das Ziel wird automatisch eine Prüfsumme erstellt.

Diese werden auf Übereinstimmung geprüft. Die Prüfsumme wird auch als erweitertes Attribut in der Zieldatei gespeichert, damit sie bei Bedarf von anderen Workflow-Tools abgefragt werden kann.

Checksum Verifizierung in P5 Synchronize.

ZUSÄTZLICHE FUNKTIONEN

P5 im Browser updaten

P5-Software-Updates können jetzt direkt über die Web-Admin-Benutzeroberfläche auf macOS- und Linux-Installationen installiert werden. Dies ist besonders nützlich für Remote-Systeme, wie z. B. Amazon EC2-Instanzen, bei denen die Aktualisierung komplex sein kann. Mit einem einfachen Klick wird auf den Servern von Archiware nach neueren Versionen gesucht, heruntergeladen, installiert und neu gestartet.

Diese Update-Funktion wird nur für Plattformen bereitgestellt, die keine eigene Software-Registrierung betreiben, die P5 enthält. Sowohl Windows als auch NAS-Systeme wie QNAP, Synology und ReadyNAS enthalten ihren eigenen Paketmanager.

Aktualisieren von Archiware P5 im Browser.

Optimierte Volumenverwaltung für Cloud-Speicher

Die Speicherverwaltung der Staging-Bereiche wurde optimiert, die Speichergröße des Staging-Bereichs kann deutlich kleiner sein, da die für die Wiederherstellung notwendigen Chunks sofort nach Gebrauch gelöscht werden.

Anforderungen & Kompatibilitäten

Requirements - Archiware P5 Version 6.1

Operating System Requirements

macOS X

Intel x86 (64-Bit)
OSX 10.9 – 10.15
Limitations: 
- Backup2Go Server is not supported 
(see Update FAQ for details)

Important note for macOS Mojave 10.14+:
Not all files backing up on macOS Mojave! 
Due to Apple's new privacy restrictions in macOS Mojave 10.14 for files and folders containing personal data, P5 cannot back up some files from apps like Contacts, Photos, and Mail.
Archiware will provide a patch that solves this limitation as soon as possible .

Windows

Server 2012R2
Server 2016
Server 2019
Windows 8.1, 10
Please read before installing!
Limitations: 
- Backup2Go Server is not supported (see Update FAQ for details)
- LTFS Exchange is not yet supported

Linux

Intel x86 64-Bit systems with glibc version 2.15 are supported, including:
- OpenSuSE 12.2+ / SLES 12+
- CentOS 7+ / RHEL 7+ / Fedora 19+
- Ubuntu 12+
- Debian 8+

For B2G repository on btrfs, btrfs 0.19+ is required
For B2G repository on zfs, zfs 0.7+ is required
Limitations:
- As Backup2Go Server Filesystems: Btrfs 0.19+, ZFS 0.7.0+

FreeBSD

Version 12
Intel x86 64-Bit CPU

Synology

DSM operating system 5.2 - 6 Intel
Intel x86 64-Bit CPU
Limitations:
- As Backup2Go Server Filesystems: Btrfs 0.19+, ZFS 0.7.0+

QNAP

QTS 4.3.0+
Intel x86 64-Bit CPU
Limitations:
- As Backup2Go Server Filesystems: Btrfs 0.19+, ZFS 0.7.0+
- Tested with: QNAP SAS-12G2E, LSI-9207, LSI-9300

NETGEAR ReadyNAS OS 6.6.0 +
Intel x86 64-Bit CPU
Virtualization x86 – VMware, Parallels, Linux-Xen, Hyper-V

 

 

Operating Systems in Client-Only Mode

Solaris Solaris 10 1/13 s10x_u11wos_24a X86 
(64-Bit only)
Note: Language package Unicode UTF-8 required; Cloud services not supported
client-only mode as of version 5.6.2
(See "Discontinuations" for details)
 

Space requirements

Memory 2 GB+ available
Hard disk 1 GB for Installation + variable
(for backup/archive indexes)

 

Browser Requirements

Safari 9+
Firefox 31+
Chrome 40+
Internet Explorer 11+

Compatibilites - Archiware P5 Version 6.1

Supported Tape Technologies

  • LTO-1, LTO-2, LTO-3, LTO-4, LTO-5, LTO-6, LTO-7, LTO-8
  • S-AIT 1, 2, 3, 4
  • AIT 1, 2, 3, 4, 5, 6
  • DLT4000-8000
  • SDLT220-600
  • DLT-S4
  • VXA (on request)
  • 8mm
  • DAT

Disk Storage

  • Direct attached storage (DAS)
  • FreeNAS
  • HyperFS
  • MetaSAN 4.5.0.0 (Windows/Linux supported from 4.6.0.0)
  • QNAP NAS
  • RAID
  • Removable Disk (RDX QuikStor)
  • Scale Logic
  • Storage area network (SAN)
  • StorNext
  • Synology NAS (as of P5 Version 5.3.3)
  • SSD
  • Tiger Store
  • Vtrak FS
  • XSAN

Proprietary File Systems

  • Helios (UB, UB+, UB2, UB64)
  • Xinet V14
  • Netatalk 2

Supported Interfaces

  • SAS
  • SCSI
  • iSCSI
  • FibreChannel
  • Firewire
  • USB
  • SATA
  • eSATA
  • Thunderbolt

Supported Cloud Services

  • Amazon S3
  • Amazon Snowball
  • Amazon Glacier
  • Generic S3
  • Microsoft Azure
  • Backblaze B2
  • Google Cloud Storage
  • Wasabi Cloud Storage

Supported platforms include macOS X, Windows, Linux, FreeBSD, QNAP, Synology, and NETGEAR

Cloud Object Storage Classes

  • Amazon S3: S3 Standard, S3 Intelligent-Tiering, S3 Standard-IA, S3 One Zone-IA
  • Amazon Glacier: Standard, Deep Archive
  • Google: Standard, Nearline, Coldline
  • Microsoft Azure: Standard Hot, Cool

 

MAM/DAM Integrations

  • axle
  • Final Cut Server
  • Canto Cumulus
  • CANTEMO
  • CatDV
  • cavok (Peak-14)
  • DALIM ES
  • Editshare
  • empress eMAM
  • FocalPoint Server
  • KeyFlow ADAMS
  • KYNO
  • Metus
  • Primestream FORK
  • Projective Strawberry
  • Xinet

Supported Tape Library Vendors

  • BDT
  • Dell
  • HPE
  • IBM
  • MagStor
  • mLogic
  • NEC
  • Oracle/StorageTek
  • Overland-Tandberg
  • Qualstar
  • Quantum
  • Spectra Logic

Supported Hardware Manufacturers

  • Accusys
  • Apple
  • BDT
  • Bright Technologies Astella
  • DDP
  • Dell
  • Drobo (as a disk)
  • Facilis
  • FAST LTA
  • G-Technology
  • HPE
  • IBM
  • LaCie
  • mLogic
  • NEC
  • NetApp
  • Netgear
  • Object Matrix
  • Overland-Tandberg
  • Promise
  • QNAP (as of P5 version 5.5.3)
  • Qualstar
  • Quantum
  • Samsung
  • Scale Logic
  • Sonnet
  • Spectra Logic
  • Starline
  • Sun/Oracle
  • Synology (as of P5 Version 5.3.3)
  • ToolsOnAir just:store

Wichtige Hinweise zum Upgrade auf P5 Version 6.x

1. Neue Benutzer- und Gruppenverwaltung

In früheren Versionen von P5 erfolgte die Authentifizierung von Benutzer und Passwort durch das Betriebssystem. Ab der Version 6 erfolgt die Authentifizierung gegen die in der P5-Konfiguration hinterlegten Benutzer und Passwörter. Daher müssen nach einem Upgrade die Passwörter innerhalb der P5-Administration neu gesetzt werden.

  • Das neue 'admin'-Konto
    Falls noch nicht vorhanden, wird nach einem Upgrade auf Version 6 ein Benutzer mit dem Namen "admin" und dem Passwort "admin" hinzugefügt. Der Anmeldebildschirm fordert Sie zunächst auf, dieses Konto zu verwenden. Bei Neuinstallationen wird dieser "admin"-Benutzer ebenfalls hinzugefügt. Die Anmeldung als 'admin' ermöglicht das Anlegen neuer Benutzer und Gruppen.
    Ändern Sie dieses Standardpasswort direkt nach dem Update. Innerhalb der P5-Admin-GUI können Sie das Passwort für den aktuellen Benutzer über das Menü "P5" - oben rechts - ändern.
     
  • Passwörter für bestehende Benutzer
    Alle Benutzer, die bereits in Version 5.x angelegt wurden, sind auch nach dem Update auf Version 6 verfügbar. Alle Benutzernamen, mit denen Sie sich zuvor angemeldet haben, wurden der Benutzerliste hinzugefügt. Die Passwörter für jeden dieser Benutzer sollten durch einen Doppelklick auf den Benutzer in der Liste festgelegt werden.
     
  • P5-Server-Client-AuthentifizierungDa die neue Benutzerverwaltung auch für P5-Client/Server-Verbindungen verwendet wird, muss für alle P5-Clients, mit denen sich Ihr P5-Server verbindet, auch ein Kennwort auf der Client-Seite gesetzt und die Client-Verbindungseinstellung auf dem Server aktualisiert werden.
    Melden Sie sich nach dem Upgrade auf jedem P5-Client mit dem Benutzer "admin" bei der P5-Admin-GUI an. Wählen Sie im Menü "P5" die Option "Agent Setup" und dann "User Preferences" auf der linken Seite. Legen Sie ein Passwort für den Benutzer fest, der vom Server für die Verbindung verwendet wird. Aktualisieren Sie die Client-Einstellungen auf dem Server, um dieses neue Kennwort zu verwenden.
     

2. Ab Version 6 werden bei der Wiederherstellung die ursprünglichen Eigentümer, Gruppen und Zugriffsberechtigungen wiederhergestellt. Im Vergleich dazu wurde in Version 5 der GUI-Benutzer als Eigentümer und Gruppen eingetragen. (Wenn der GUI-Benutzer als Benutzer auf dem Zielsystem der Wiederherstellung bekannt war.)

3. Die automatische P5-Client-Update-Funktion wurde entfernt. Die Clients müssen nun manuell aktualisiert werden.

4. Die Möglichkeit eines festgelegten oder dedizierten Wiederherstellungspfads wurde aus den Benutzer- und Client-Einstellungen entfernt. Diese Konfigurationselemente wurden in die Gruppeneinstellungen verschoben.

5. Die Betriebssystemgruppen in den Anmeldebereichen und Archivplänen werden beim Update als neue Gruppen in P5 angelegt. Die bereits angelegten Benutzer werden diesen neuen Gruppen zugewiesen.

macOS Catalina 10.15

Aufgrund der neuen Datenschutzbeschränkungen von Apple in macOS Catalina 10.15 für Dateien und Ordner mit persönlichen Daten, kann P5 einige Dateien aus Apps wie Kontakte, Fotos und Mail nicht sichern. Um Archiware P5 wieder den Zugriff auf private Daten zu ermöglichen, folgen Sie bitte den Anweisungen in diesem  Knowledge Base Artikel.

FAQ - Upgraden zu Archiware P5 Version 6.1

Was ist neu in Archiware P5 Version 6.1?

Die Version 6.1 ist ein Update-Release. Der Funktionsumfang ist im Wesentlichen identisch mit der Version 6.0.

Mehr Informationen zu P5 finden Sie in der Feature-Beschreibung zu P5 Version 6.1.

Wichtige Informationen zu abgekündigten Funktionen und Einschränkungen in bestimmten Modulen finden Sie auf der Seite Discontinuations.

Welche PresSTORE- oder Archiware P5 Versionen können auf Version 6.1 updaten?
  • Nur die Versionen 5.x und 6.0 können direkt auf die Version 6.1 aktualisiert werden.
  • Die Version 4.4 muss zuerst auf die Version 5.1 aktualisiert werden. 
  • Weitere Details finden Sie unter Upgrade FAQ 5.1.
  • Ältere Versionen müssen zuerst auf die Version 4.4.x aktualisiert werden. 

 Weitere Details finden Sie unter Upgrade FAQ 4.4.

Hinweis: Die Unterstützung für PresSTORE 4 (P4) Backup- und Archiv-Indizes wird in der Version P5 5.6 und später eingestellt.

Für wen ist das Update auf P5 Version 6.1 kostenlos?

Das Update ist kostenlos für alle Kunden, die:

  • P5 nach dem 27. Januar 2020 gekauft oder registriert haben oder
  • am 28. Januar 2021 eine aktive Software-Wartung hatten.

Die Gültigkeit der Software-Wartungsverträge kann im Archiware Portal überprüft werden.

Was kostet ein Update, wenn die Software-Wartung abgelaufen ist?

Updates sind über Software-Wartung und Support erhältlich. Für alle Lizenzen, deren Wartungsfrist abgelaufen ist, ist eine Reaktivierung von Software-Wartung und Support möglich. Diese deckt zwei Hauptaspekte ab: Zugang zur neuesten Version der Software und Hersteller-Support. Der Preis berechnet sich aus der Ablaufzeit der Software-Wartung:

  • Ablaufzeit <1 Jahr: 35% des Lizenzpreises basierend auf der aktuellen Preisliste
  • Ablaufzeit <2 Jahre: 60% des Lizenzpreises basierend auf der aktuellen Preisliste
  • Ablaufzeit <3 Jahre: 70% des Lizenzpreises basierend auf der aktuellen Preisliste

 
Die reaktivierte Software-Wartung ist 12 Monate gültig, beginnend mit dem Monatsersten, der auf das Rechnungsdatum folgt.

Mehr Details zu Archiware Software-Wartung und Support finden sie hier.

Wo erhalte ich ein Angebot für die Reaktivierung von Software-Wartung und Support?

Für ein Reaktivierungs-Angebot setzen Sie sich bitte mit Ihrem Fachhändler in Verbindung oder nutzen Sie das Archiware Portal um eine Anfrage zu stellen.

Welche Vorbereitungen sollten vor dem Update getroffen werden?
  • Stellen Sie sicher, dass alle Systemvoraussetzungen für erfüllt sind.
  • Stellen Sie sich, dass keine benötigte Plattform oder Funktion abgekündigt wurde. 
  • Lesen Sie die Important Notes für wichtige Informationen zu erforderlichen Änderungen in den betroffenen Installationen.
  • Prüfen Sie, ob alle notwendigen Lizenzschlüssel vorliegen (Punkt 3/4) oder fordern Sie ein Reaktivierungs-Angebot an (Punkt 5).
  • Erstellen Sie aus Sicherheitsgründen vor dem Upgrade eine Kopie des Installationsverzeichnisses!
Werden für das Update neue Lizenzschlüssel benötigt und wo bekomme ich diese?

Seit Version 4.3 ist das Wartungs-Endedatum in den Keys einprogrammiert. D.h. alle Installationen, bei denen das Wartungsende und der eingetragene Lizenzschlüssel aktuell sind, benötigen keine neuen Lizenzschlüssel.

Für alle anderen Installationen sind neue Lizenzschlüssel nötig, die über das Archiware Portal angefordert werden können.

Was sind die Systemvoraussetzungen für P5 Version 6.1?

Mehr Informationen finden Sie in der Übersicht Systemvoraussetzungen.

Welche Funktionen aus früheren Versionen gibt es in P5 Version 6.1 NICHT mehr?

Mehr Informationen finden Sie in der Übersicht Discontinuations. Bitte lesen Sie die Important Notes für wichtige Informationen zu erforderlichen Änderungen in den betroffenen Installationen.

Welcher technische Aufwand ist mit dem Update verbunden?

Ein Update von einer Installation der Version 5.x oder 6.0 ist vergleichbar mit einer Neuinstallation.

Das Installationsprogramm erkennt automatisch eine vorhandene Version und führt alle notwendigen Änderungen in der Applikation und deren Konfiguration durch. Bitte prüfen Sie, ob eventuell Vorkehrungen für ein Downgrade getroffen werden müssen (siehe Punkt 13).

Legen Sie aus Sicherheitsgründen bitte eine Kopie Ihres Installationsverzeichnisses an.

Wichtiger Hinweis für das Update von 5.2 und früheren Versionen: In einigen seltenen Fällen kann eine Vollsicherung für P5 Backup notwendig sein. Daher wird für die erste Sicherung nach dem Upgrade entsprechend viel Zeit und Sicherungskapazität benötigt. Der Grund dafür ist, dass fehlende Laufwerksinformationen in der Version 6.1 zwingend erforderlich sind.

Müssen alle Clients/Agents auch auf die Version P5 Version 6.1 aktualisiert werden?

Ja, Version 6.1 muss auf allen Servern, Workstations und Virtuellen Servern installiert werden. Bitte lesen Sie die Important Notes für wichtige Informationen zu erforderlichen Änderungen in den betroffenen Installationen.

Bleiben alle Einstellungen nach dem Update erhalten?

Ja, die Einstellungen bleiben bei der Installation von P5 Version 6.1 erhalten.

Ist nach einem Update auf P5 Version 6.1 ein Downgrade auf eine vorherige Version möglich?

Nach einem Upgrade von Version 5.5/6 ist ein Downgrade zurück auf 5.5/6 mit folgender Einschränkung möglich:

  • Alle P5 Server- und Workstation-Agenten müssen ebenfalls downgegradet werden

Nach einem Update von Version 5.1 - 5.4:

Für P5 Backup und P5 Archiv ist ein Downgrade nicht möglich.

Hinweis: Bitte beachten Sie die unter Punkt 6 beschriebenen notwendigen Vorbereitungen.

Sollte eine erneute Aktivierung der Version 5.x notwendig sein, kann dies nur durch eine Neuinstallation und ein anschließendes Wiederherstellen der Konfiguration aus einer zuvor erstellten Sicherheitskopie erfolgen.

  • Für P5 Synchronize und P5 Backup2Go ist ein Downgrade zurück möglich.
  • Alle P5 Server- und Workstation-Agenten müssen ebenfalls downgegradet werden.

 

Nach einem Upgrade von Version 4.4:

  • Für P5 Backup und P5 Archive ist ein Downgrade nicht möglich.

 

Hinweis: Bitte beachten Sie die unter Punkt 6 beschriebenen notwendigen Vorbereitungen.

Sollte es notwendig sein, die Version 4.4 wieder zu aktivieren, kann dies nur durch eine Neuinstallation und ein anschließendes Wiederherstellen der Konfiguration aus einer zuvor erstellten Sicherheitskopie erfolgen.

Bei Upgrade von P4 unbedingt beachten

Die mit P4 gesicherten Daten können auch mit P5 wiederhergestellt werden. Dazu wird der P4 Index mit einem reduzierten Funktionsumfang ohne Suchmöglichkeit bereitgestellt.

P5 Backup: Nach dem Upgrade auf P5 Backup ist zunächst eine Vollsicherung erforderlich. Dadurch benötigt die erste Sicherung nach dem Upgrade entsprechend viel Zeit und Backup-Kapazität.

P5 Archive: P5 Archive erfordert eine Konvertierung der Archivdatenbank(en). Dazu muss im Administrations-Bereich der Datenbanken jede Archivdatenbank konvertiert werden. Je nach Datenbankgröße und Rechnerleistung kann dieser Vorgang von einigen Minuten bis zu einigen Stunden dauern.

Weitere Informationen im englischen P5 Upgrade Guide.

Download

ARCHIWARE P5 Version 6.1.2 - Server & Client
ARCHIWARE P5 Version 6.1.2 - Client only!

Add-Ons

P5 Companion App Version 1.1

P5 Versionsarchiv

Version 6.1

Informationen und Downloads für P5 Version 6.1

Version 6.0

Informationen und Downloads für P5 Version 6.0

Version 5.6

Informationen und Downloads für P5 Version 5.6.

Version 5.5

Informationen und Downloads für P5 Version 5.5

Version 5.4

Informationen und Downloads für P5 Version 5.4

Version 5.3

Informationen und Downloads für P5 Version 5.3

Version 5.2

Informationen und Downloads für P5 Version 5.2

Version 5.1

Informationen und Downloads für P5 Version 5.1

Version 5.0

Version 5.0 ist nicht mehr verfügbar.
Sie wurde durch das verpflichtende Upgrade Version 5.1 mit identischer Funktionalität ersetzt.

Version 4.4

Informationen und Downloads für PresSTORE P4 Version 4.4