Why P5 on FreeBSD?

– Scroll down for German version –

by Josef Doods

For years now, we have been asked which platform is best suited for our products. In the past, this question was easily answered, as Mac OS X fulfilled virtually all requirements for being recommended.

Sure, there were a few weaknesses, such as the slightly aged HFS+ file system. But here, too, Apple was giving off signs of improvement with the integration of ZFS, but then it was never implemented.

But in 2008, everything seemed to happen all at once and out of the blue. Apple was gradually pulling out of the server business. First, the discontinuation of the storage system Xserve RAID, then, two years later, the end of the Xserve server.

It was at that point, at the very latest, that it became a challenge for customers and system integrators in the media environment to find or recommend a suitable server solution. There were, of course, many powerful and cost effective alternatives, but either they fulfilled only part of the requirements or they simply lacked acceptance. Both Windows and Linux could not really win through here – which is why, even today, the Mac mini is still being used as a server in the media industry.

But why introduce a new competitor with FreeBSD as a new platform? After all, there is no lack of Linux distributions and derivatives. So what are the advantages of FreeBSD?

The fact that FreeBSD is one of the most stable operating systems may be very reassuring, but it was not pivotal in porting P5. A key factor was the simple installation of a file server or NAS systems (the modern, trendy form of a file server).

Another point was that a new platform must one day be suited for the realization of a P5 Appliance, and offer a modern and snapshot enabled file system. FreeBSD again ticks the boxes here, as it comes with the well-respected ZFS file system onboard. This file system, developed by Sun (Oracle) offers ideal conditions for Backup2Go.

So, with the broad range of server and storage systems in every range of price and performance, FreeBSD is a great base for building a central Backup and Archive Server with P5.

 

-German version –

Warum P5 auf FreeBSD?

Seit vielen Jahren werden wir immer wieder gefragt, welche Plattform sich für unsere Produkte am besten eignet. In der Vergangenheit war diese Frage einfach zu beantworten, da Mac OS X fast alle Voraussetzungen erfüllte, um von uns empfohlen zu werden.

Es gab zwar einige Schwächen, so z.B. das in die Jahre gekommene HFS+ Filesystem. Aber auch hier gab es seitens Apple, mit der Integration von ZFS, ein klares Signal zur Verbesserung. Zur einer Implementierung kam es jedoch nicht.

2008 ging es dann plötzlich Schlag auf Schlag. Apple zieht sich sukzessive aus dem professionellen Server-Geschäft zurück. Zuerst die Abkündigung der Speichersysteme Xserve RAID, dann 2 Jahre später das Ende der Xserve Server-Reihe.

Spätestens seit diesem Zeitpunkt war es für viele Kunden und System-Integratoren im Medienumfeld eine Herausforderung, eine passende Server-Lösung zu finden bzw. zu empfehlen. Es gibt zwar viele

leistungsstarke und auch kostengünstige Alternativen, aber diese erfüllen stets nur einen Teil der Anforderung oder es fehlt schlicht und einfach die Akzeptanz diese einzusetzen. Sowohl Windows als auch Linux können sich hier nicht wirklich durchsetzen. Aus diesem Grund wird der Mac mini

noch heute sehr häufig als Server im Medienumfeld eingesetzt.

Aber warum dann mit FreeBSD noch eine weitere Plattform mit ins Rennen schicken? Es mangelt ja schließlich nicht an einem mehr als reichhaltigen Angebot an Linux-Distributionen und -Derivaten. Was sind also die Vorteile von FreeBSD?

Dass FreeBSD eines der stabilsten Betriebssysteme ist, ist zwar sehr beruhigend, war aber nicht ausschlaggebend für die Portierung von P5. Ausschlaggebend war die einfache Installation eines

Fileservers bzw. NAS System (die moderne und trendige Form eines Fileservers).

Ein weiterer Grund war, dass sich diese Plattform irgendwann dazu eigenen würde, eine P5 Appliance zu realisieren, sowie ein modernes und snapshot-fähiges Filesystem. Auch damit kann FreeBSD punkten, da es bereits das renommierte ZFS Filesystem onboard mitbringt. Das von Sun (Oracle) entwickelte Z-Filesystem bietet ideale Voraussetzung für Backup2Go, auch weil es snapshot-fähig ist.

Zusammen mit dem breiten Angebot an Servern und Storage-Systemen in allen Preis- und Leistungskategorien bietet FreeBSD also eine sehr gute Basis um einen zentralen P5 Backup und Archiv Server aufzubauen.